ENTWICKLUNGSINNOVATION

Kooperation von itelligence und greenique beschleunigt SAP-Projekte

Roland Joeriskes (l.) und Eric Rotzoll freuen sich über die Kooperation von greenique und itelligence.

Schnelleres Anpassen von SAP-Systemen – das ist das Ziel der Partnerschaft zwischen dem weltweit erfolgreichen SAP-Beratungshaus itelligence aus Bielefeld und dem ebenfalls in Bielefeld beheimateten Prozessberater acocon. Die enge Integration zweier Entwicklungswerkzeuge ebnet diesen Weg. In ihrer Partnerschaft verknüpfen itelligence und der acocon-Geschäftsbereich greenique die beiden Werkzeuge Atlassian Jira und das SAP Transport Management System.

Entwickler sparen nun Zeit durch den Wegfall der doppelten Bearbeitung, außerdem erhöht sich die Transparenz in den Projekten. „Dank der engen Verknüpfung der beiden Werkzeuge optimieren unsere Kunden die Entwicklungsprozesse in ihren SAP-Systemen. Eine Innovation aus der Entwicklung wird so sehr schnell als Verbesserung im Unternehmen auch erlebbar“, erläutert Eric Rotzoll, Geschäftsleiter der Development Services bei itelligence.

Die Kooperation zwischen itelligence und greenique startete vor eineinhalb Jahren auf Projektebene. itelligence hat die Adapter für die SAP-Komponenten entworfen, greenique die Schnittstelle für das externe Entwicklungswerkzeug Jira. Die Vorteile der integrierten Entwicklungswerkzeuge bringen itelligence und greenique interessierten Anwendern in Youtube-Videos und Web-Konferenzen nahe.

Roland Joeriskes, acocon GmbH: „Diese Integration bildet eine gute Basis für agile Softwareentwicklungen im SAP Umfeld.“

Sie wollen die App sehen?

Hier geht's zu it.JTMS
  • On 9. April 2019
Tags: App, it.JTMS, itelligence, Jira, SAP