Unternehmen
30.1.2024

Agile at Scale – Was ist SAFe?

SAFe steht für Scaled Agile Framework. Ziel dieses Frameworks ist es, agile Prinzipien und Praktiken auch auf große, komplexe Organisationen anwenden zu können, indem es eine strukturierte Methode für die Skalierung agiler Methoden bietet.

In diesem Artikel betrachten wir die Vorteile der Komplexität von SAFe, die Grundwerte und Prinzipien, an denen sich SAFe orientiert, den Einfluss des Agile Release Trains auf die Zusammenarbeit von Teams sowie die Rolle des Portfoliomanagements. Potenziellen Herausforderungen widmen wir uns am Ende des Artikels.

Agile at Scale – Was ist SAFe
Agile at Scale – Was ist SAFe
Marlene Heitmann
Artikel teilen auf
Inhaltsverzeichnis
greenique Produkt- und Servicemanagement

Die Ursprünge des SAFe Frameworks gehen auf das Jahr 2011 zurück, in dem Dean Leffingwell das "Agile Enterprise Big Picture" definierten.

Durch die Integration von Prinzipien des Lean-Managements, Agilität und DevOps streben die Erfinder von SAFe danach, große Unternehmen in die Lage zu versetzen, ihren Kund:innen rasch und flexibel einen Mehrwert zu bieten.

Inzwischen gibt es das SAFe Framework in der 6. Generation – Die Scaled Agile Inc. hat diese im Februar 2023 released.

Komplexität als Vorteil

Einer der auffälligsten Aspekte von SAFe ist seine anfängliche Komplexität. Doch gerade diese Komplexität bietet große Vorteile für große Organisationen. Das Framework legt einen sehr detaillierten Weg fest und etabliert hierarchische Rollen sowie Einheiten, die dazu beitragen, dass sich komplexe Organisationsstrukturen in SAFe wiederfinden. Die klare Struktur von SAFe schafft übersichtliche Abläufe und klare Hierarchien und ermöglicht es so, offene Fragen zwischen verschiedenen Teams zu klären.

Grundlegende Prinzipien und Werte von SAFe

Die Grundwerte von SAFe

Das Agile at Scale Framework SAFe folgt 4 Grundwerten: Abstimmung, Built-in Quality, Transparenz und Implementierung

Als Basis des Frameworks dienen vier grundlegende Werte, die Orientierung für die Umsetzung agiler Praktiken in großen Organisationen geben sollen. Die Förderung dieser Werte und daraus abgeleitete Verhaltensweisen tragen zu einer effektiven Nutzung des Frameworks bei:

  1. Abstimmung: Arbeiten Organisationen nach dem SAFe Framework, legen sie großen Wert darauf, dass alle Teams und Abteilungen innerhalb einer Organisation auf ein gemeinsames Ziel ausgerichtet sind. Die Abstimmung auf eine gemeinsame Vision und strategische Ziele ist entscheidend, um die Effizienz und Wirksamkeit der agilen Praktiken sicherzustellen. Sichergestellt wird diese Abstimmung durch feste Rhythmen für Planung und Reflexion. So gibt es bei SAFe beispielsweise auch eine Retrospektive, wie wir sie von Scrum kennen.
  2. Built-in Quality (Eingebaute Qualität): Qualität ist ein zentraler Wert in SAFe. Nach dem Framework wird von Anfang an Wert darauf gelegt, eine hohe Produktqualität sicherzustellen. Flexibilität soll dabei niemals zulasten von Qualität gehen.
  3. Transparenz:  Durch SAFe wird Transparenz auf allen Ebenen der Organisation gefördert. Eine offene Kommunikation und ein transparenter Informationsfluss sind entscheidend, damit Teams effektiv zusammenarbeiten können.
  4. Implementierung: Nach SAFe erfolgt die Arbeitsausführung in Programmen, welche 5-12 agile Teams zusammenfassen und eine Mission verfolgen. Teams und Programme müssen in der Lage sein, durch die Auslieferung von hochwertigen Produkten den Geschäftserfolg zu sichern.

Was sind die 10 Prinzipien von SAFe?

Die Prinzipien des Scaled Agile Frameworks haben das Ziel, das gesamte Unternehmen durch eine Entscheidungsfindung nach Lean-Agile-Prinzipien zu optimieren. Diese Prinzipien beeinflussen nicht nur Führungskräfte, sondern sollen bei allen Mitarbeitenden wirken. Sie lenken die Denkweise weg vom traditionellen Wasserfallmodell hin zu Lean-Agile.

Exkurs: Was ist Lean-Agile?

Lean-Agile ist eine Arbeitsweise, die Prinzipien aus Lean Management und Agilität vereint. Ziel ist die Minimierung von Verschwendung, kontinuierliche Lieferung wertschöpfender Ergebnisse und selbstorganisierte Teams mit schnellen Feedback-Schleifen.

  1. Ökonomische Sichtweise
  2. Systemisches Denken anwenden
  3. Variabel bleiben und Optionen bewahren
  4. Inkrementelles Arbeiten mit schnellen, integrierten Lebenszyklen
  5. Meilensteine auf objektive Bewertung funktionierender Systeme stützen
  6. Wertschöpfung ohne Unterbrechung fließen lassen
  7. Fester Rhythmus, Abstimmung mit der bereichsübergreifenden Planung
  8. Intrinsische Motivation von Wissensarbeiter:innen fördern
  9. Dezentrale Entscheidungsfindung
  10. Wertorientiert organisieren

Das SAFe Framework folgt 10 Prinzipien

Neben den definierten Werten, Prinzipien, komplexen Ritualen und Rollen gibt es zwei Besonderheiten des Frameworks:

Arbeit in Agile Release Trains

Ein zentraler Bestandteil von SAFe ist der sogenannte Agile Release Train, in dem mehrere Teams zusammengefasst werden, um gemeinsam ein übergeordnetes Ziel zu erreichen. Diese Art der Zusammenarbeit fördert die Koordination und Integration von verschiedenen Teams, was zu einer effizienteren und harmonischen Umsetzung von Projekten führen kann. Darüber hinaus ermöglicht SAFe die Synchronisation mehrerer Trains über verschiedene Stufen hinweg, was besonders in großen Organisationen mit komplexen Projekten von Vorteil ist.

Portfoliomanagement in SAFe

Ein weiteres herausragendes Merkmal von SAFe ist das integrierte Portfoliomanagement, das dem Framework eine besondere Dimension verleiht. Diese Funktion ermöglicht es Organisationen, ihre Projekte strategisch zu planen und zu verwalten, wodurch eine umfassende Kontrolle über das gesamte Portfolio gewonnen wird.

Herausforderungen und potenzielle Nachteile

Trotz der Vorteile können die Struktur und Ausrichtung von SAFe auch Herausforderungen mit sich bringen. Zwar wurde das Framework bereits in vielen Organisationen erfolgreich implementiert, die Struktur und die Prozesse sind allerdings sehr komplex. Die Lernkurve ist also gerade zu Beginn sehr steil und der Implementierungsaufwand hoch.

Darüber hinaus besteht durch die vielen Regeln, Rollen, Artefakte & Co. die Gefahr der Überregulierung. Es wird zum Teil als sehr bürokratisch empfunden, was dazu führen kann, dass Teams an Agilität einbüßen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Erfahrungen mit SAFe von Organisation zu Organisation variieren können. Ein gründliches Verständnis der spezifischen Bedürfnisse und Kontexte einer Organisation ist entscheidend, um die Vor- und Nachteile von SAFe abzuwägen und die Implementierung entsprechend anzupassen.

Unser Fazit zu SAFe

Insgesamt bietet SAFe eine umfassende Lösung für große Organisationen, die komplexe agile Herausforderungen bewältigen müssen. Es ist jedoch entscheidend, die Balance zwischen Struktur und Flexibilität zu finden, um die Vorteile von SAFe optimal zu nutzen, ohne dabei in unnötige Einschränkungen zu geraten.

Übrigens: Jira Align von Atlassian ist die einzige Plattform, die gezielt für die Anwendung von SAFe entwickelt wurde. Das Tool bietet eine umfassende native Unterstützung für SAFe, einschließlich konfigurierbarer Einstellungen für die verschiedenen SAFe-Hauptkonfigurationen: Essential SAFe, Large Solution SAFe, Portfolio SAFe und Full SAFe.

No items found.

Visionen verwirklichen. Mit greenique

Mitarbeiter im Besprechungsraum in Bielefeld

Teamplay

Bielefeld gibt's! Funktionierende Teamarbeit und Spaß dabei auch! Wir mögen es simpel und bringen es auf den Punkt: Agil, innovativ, nachhaltig und echt - das sind wir.

Neugierig. Mit greenique


Immer auf dem neuesten Stand bleiben mit unserem greenique Newsletter.