Fördermöglichkeiten für kleine und mittelständische Unternehmen

Fördermöglichkeiten für kleine und mittelständische Unternehmen

Sie möchten Ihr Unternehmen im Bereich Digitalisierung, Arbeitsorganisation oder Wissensmanagement weiter voranbringen? Wussten Sie, dass Sie dabei bis zu 5.000€ sparen können? Nein? Dann haben wir was für Sie!

Die nordrhein-westfälische Landesregierung fördert mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) kleine und mittelgroße Unternehmen des Landes, um sie wettbewerbs- und beschäftigungsfähiger zu machen. Das Stichwort dabei lautet: Potentialberatung. Dabei identifizieren Sie gemeinsam mit einem externen Berater und Ihren Mitarbeitern Schwachstellen und Herausforderungen im Unternehmen, erarbeiten gemeinsam Lösungswege und beginnen idealerweise schon damit die ersten Veränderungsschritte einzuleiten.

Was sind die Konditionen?

Gefördert werden 50% von bis zu 10 notwendigen Beratertagen, wobei die maximale Fördersumme 500€ pro Tag beträgt. Ihr Unternehmen muss zwischen 10 und 250 Mitarbeiter beschäftigen, älter als zwei Jahre sein und seinen Sitz in Nordrhein-Westfalen haben.

Ihren Berater können Sie sich selbst aussuchen, sollten aber bei der Auswahl darauf achten, dass dieser einen Ansatz nach dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ verfolgt. Denn die Förderung greift nur dann, wenn Sie bei der Erarbeitung der für Sie maßgeschneiderten Lösung gleichzeitig in die Lage versetzt werden, ähnliche Probleme künftig selbst lösen zu können. Sprich: Ihr Berater löst Ihre Probleme nicht für Sie, sondern stattet Sie mit dem passenden Handwerkszeug und Wissen aus, damit Sie künftig auch ohne ihn zurechtkommen.

Erkennen Sie Potentiale und sparen Sie Geld.

Schritt für Schritt

Eine Förderung dieser Art ist alle drei Jahre möglich und wird laut Andreas Lühmann von der Gesellschaft zur Förderung der Region mbH allein in OWL von 150 bis 200 Unternehmen pro Jahr in Anspruch genommen. „Meistens kommt das Beratungsunternehmen auf mich zu und zeigt mir ein Projekt, dass den Kriterien entsprechen könnte“, erklärt der Fachmann. Seine Aufgabe ist es dann den Antrag in einem Gespräch mit dem zu fördernden Unternehmen zu prüfen. Wird er von ihm oder einer der landesweit zugelassenen Beratungsstellen genehmigt, kann die Potentialberatung beginnen. So einfach ist das.

Wir entdecken Ihre Potentiale

Eine Potentialberatung kann viele Gesichter haben und Sie können dabei von dem gesamten Knowhow von greenique profitieren. Beispiele für eine Beratung wären unter anderem: die Verbesserung Ihres IT-Servicemanagements, die Optimierung des Wissensmanagements oder die Einführung eines effizienten Projektmanagements.

Weitere Infos zur Potentialberatung finden Sie auf den Seiten des Ministeriums für Arbeit und Soziales des Landes NRW.

Weitere Fördermöglichkeiten

Die Potentialberatung ist übrigens nicht die einzige Fördermöglichkeit für kleine und mittelständische Unternehmen: Mit den sog. Bildungsschecks können Arbeitgeber Ihre Mitarbeiter kostengünstig fortbilden lassen. So können Unternehmen pro Jahr bis zu 10 Bildungsschecks für ihre Mitarbeiter beantragen. Jeder einzelne Mitarbeiter kann jährlich einen davon erhalten. Der Bildungsscheck deckt 50% der Fortbildungskosten ab, jedoch höchstens 500 Euro. Bildungsschecks können jedes Jahr aufs Neue beantragt werden. Weitere Infos zu Bildungsschecks finden Sie hier.

Und für ganz kleine Unternehmen mit weniger als 10 Mitarbeitern gibt es die Initiative Unternehmenswert Mensch. Die Unternehmen können bis zu 80% der anfallenden Beraterkosten finanziert bekommen. Die Beratung darf allerdings nicht länger als 10 Tage andauern und max. 1000€ pro Tag kosten.

0 Comments