Zwischen Zauberei und Realität – Das 17. acocon Kinoforum

Zwischen Zauberei und Realität – Das 17. acocon Kinoforum

Die Bielefelder acocon Gruppe bringt IT-Experten aus ganz Deutschland zusammen

Ein Salto springender Roboter, die Serviceorganisation neu gedacht, Daten als Wettbewerbsfaktor und mittendrin ein Zauberer. Beim 17. acocon Kinoforum erschienen nicht nur die unterhaltsamen Pausenfüller wie reinste Magie. International bekannte Technologieexperten faszinierten am 24.11. rund 115 Teilnehmer im Lichtwerk Kino mit technischen Möglichkeiten und zeigten eindrucksvoll warum Innovationen unser (Arbeits-) Leben kontinuierlich verändern werden.

„Was ich immer wieder beeindruckend finde ist, wie es die gesamte acocon Gruppe schafft am aktuellen Stand der Themen zu sein“, resümiert Teilnehmer Andreas Bülte von Salesforce.

Doch genau hier liegt der Anspruch der Bielefelder IT-Experten. „IT ist ein sehr bewegtes Themengebiet und als Beratungsunternehmen müssen wir ja allen anderen voraus sein. Statt Themen mitzugehen, müssen wir vorausschauend die Entwicklung erkennen“, sagt Jovan Ilic, Geschäftsführer der acocon Gruppe. „Faszination für Innovation“ war dazu passend der Slogan des diesjährigen Kinoforums. Sämtliche Themen wurden darum gesponnen, Vorträge und Partner ausgewählt.

Familientreffen im Lichtwerk

Neben den Unternehmen der acocon Gruppe (bluecue, goldsteps, greenique) präsentierten sich also auch Atlassian, panagenda, ADN, Das-kommt-aus-Bielefeld, Splunk und VMWare mit Vorträgen oder Messeständen. Von Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung, effizientem Projekt- und Knowledgemanagement bis hin zu der Macht von Daten und einer modernen Art Windows 10 abseits bekannter Wege zu verwalten, wurden verschiedenste Facetten einer jeden Unternehmenswelt beleuchtet.

Wurde während der Vorträge noch still gestaunt, zustimmend genickt oder skeptisch hinterfragt, war die Diskussionsfreude von Gästen und Experten im Foyer umso größer. Viele Teilnehmer sind „Wiederholungstäter“ und bereits seit Jahren Stammgäste des Kinoforums. Denn: acocon hat es geschafft ein (IT-)Veranstaltungsformat in Bielefeld zu etablieren bei dem sich die Anwesenden „auf Augenhöhe unterhalten. Das Ganze ist sehr familiär“, findet beispielsweise Dominic Rieger von der SIEVERS-GROUP. Und Stephan Bertram von audio media service freut sich bereits jedes Jahr „im Vorfeld auf die frischen Impulse, die einem beim Kinoforum mitgegeben werden“.

Magischer Rahmen

Erstmals überließen die Bielefelder IT-Experten die Moderation ihres Events einem Externen. Zauberkünstler David Lavé führte mit viel Witz, schnellen Fingern und verblüffenden Tricks unterhaltsam durch den Tag. „Vieles von dem, was wir hier tun, wirkt für Außenstehende oft wie reinste Magie“, erklärt Mark Schönrock die Wahl des Moderators. „Ein Zauberer passte daher ganz wunderbar ins Konzept unseres Kinoforums und hat die Veranstaltung – wieder einmal – auf eine neue Stufe gehoben.“

Dass der Plan aufgegangen ist, zeigen nicht zuletzt die vielen Kommentare der Teilnehmer im Rahmen einer Umfrage. „Insgesamt wieder eines der besten Events 2017“ heißt es da unter anderem. Ein schönes Fazit, dass die acocon Gruppe als Ansporn nimmt, sich für das 18. Kinoforum am 30.11.2018 wieder etwas ganz Besonderes auszudenken.

Sichern Sie sich jetzt schon Ihren Platz im Kinosaal für unser Kinoforum 2018 am 30. November: www.kinoforum-bielefeld.de

Tags: acocon, Atlassian, Confluence, Digitalisierung, IT, JIRA, Servicemanagement

0 Comments